Finde DEINEN Weg

Interview mit Stephanie Vieler

Katrin Hoebbel ist von Grund auf Optimistin. Mit ihrer positiven Lebenseinstellung begleitet sie sowohl Menschen als auch Organisationen dabei, den nächsten Schritt zu machen und unterstützt sie dabei zuversichtlich in die Zukunft zu blicken. Wenn das gelingt, erfüllt sie das komplett. 

 

Steffi Vieler liebt Weiterentwicklung – ihre eigene und die Anderer. Sie ergründet Themen mit Herzblut und unermüdlichem Forscherdrang. Groß Denken und das kreative Gestalten versus staubtrockener Verwaltung erfüllen sie total. Ihre ungetrübte Neugier auf Menschen treibt sie an. 

Zusammen sind sie urWay. Zusammen bringen sie Menschen und Organisationen in Bewegung.

 

 


Welche Mission verfolgst Du? Was möchtest Du vorantreiben? Was soll sich verändern?

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, so viele Organisationen wie möglich in ihre individuelle Kraft zu bringen. Wir bringen damit Teams und Organisationen in Bewegung. Bei allem, was wir tun, stellen wir den Status Quo in Frage.

 

Es wird notwendig sein, die Perspektive wechseln zu können, um auch in Zukunft als Unternehmen erfolgreich zu sein. Wir sind der festen Überzeugung, dass neue Wege gegangen werden müssen, um eine neue und gute Arbeitswelt zu kreieren und das Potenzial aller Mitarbeiter zu heben. 

 

Dabei stellen wir nicht nur Bestehendes in Frage, sondern hinterfragen auch konventionelles Denken in Strukturen, Aufgabenverteilung, Führungsrollen und Prozessen. Unsere Arbeitsweise setzt auf Partizipation und so passiert es einfach, dass wir mit den Teams und Organisationen ihren ganz eigenen Weg finden, das Beste für sich herauszuholen und sie auf ihre nächste Stufe zu heben. Ganz nebenbei stärken wir das einzelne Individuum und entwickeln so glücklichere Mitarbeiter in Unternehmen. Frei nach dem Motto: wenn du einen Job hast, den du liebst, dann brauchst du keinen Tag mehr arbeiten.

Mit welchen drei Hashtags lässt sich Deine Mission zusammenfassen?

#HRSprint  

#OKRFührung

#glaubnichtalleswasdudenkst

Wie bist Du auf Deine Mission gestoßen? Wodurch hast Du Feuer gefangen? Was treibt Dich an?

„Bei uns sind querdenken und unkonventionelle Konzepte unbedingt erwünscht!“. Viele Unternehmen werben heute mit dieser Aufforderung an ihre Mitarbeiter. Aber wehe, es wird ernst und jemand rüttelt wirklich nachhaltig an den Strukturen, Hierarchien und Prozessen. Wir haben viele Jahre die Erfahrung gemacht, dass Herzensthemen und Wünsche der Mitarbeiter zu oft noch an die Grenzen ihrer eigenen Systeme stoßen, die immer noch allzu oft als unantastbar gelten. Sogar, wenn die Veränderungen oder auch Innovoationen eigentlich von allen Seiten gewünscht sind. Aber Killerargumente wie „das haben wir schon immer so gemacht“, „unter anderen Rahmenbedingungen wäre das vielleicht eine Option“ und das klappt bei uns sicher nicht“ sind allgegenwärtige Veränderungsverhinderer und immer gern angeführte Argumente dafür warum es eben nicht geht. Isso. 

 

Aber es gibt auch tolle Beispiele von Menschen und Unternehmen, die nach Wegen suchen, wie Zusammenarbeit gelingt: Menschlich und ökonomisch erfolgreich zugleich. Wir haben im Jahr 2015 das große Glück gehabt den Augenhöhe Film bei einem unserer Barcamp Formate mit unserem Netzwerk zu teilen und unter verschiedensten Überschriften zu diskutieren. Diese erste Veranstaltung hat uns derartig nachhaltig inspiriert, dass wir von da an nicht wieder aufgehört haben uns mit vielen anderen über die Chancen einer neuen Arbeitswelt auszutauschen und diese Ideen konkret weiterzuentwickeln. Nach diesem ersten Mal wussten wir, dass es genau die Themen sind, wofür wir stehen und arbeiten möchten.

 

Wir sind der festen Überzeugung, dass wir unter dem Druck der Transformation anfangen müssen traditionelle Überzeugungen zu hinterfragen, Denkgrenzen zu überwinden, Regeln intelligent zu brechen, möglichst viele Experimente zu wagen, immer wieder Retroperspektiven durchzuführen, Misserfolge und Fehler zu analysieren, um daraus zu lernen und zu wachsen. Um  jeden Tag kleine Schritte zu wagen. Immer wieder.

Welche Schritte bist Du bereits gegangen? Was hat sich verändert? Was waren dabei Deine größten Highlights?

Rückblickend betrachtet war einer unserer größten Schritte oder vielleicht noch treffender „Sprünge“ der Weg in die Selbständigkeit. Hier können wir wirksam sein. Hier können wir unsere Herzensthemen leben. Etwas bewegen. Ohne ein Konzept nach dem anderen zu schreiben. Ohne dieses dann durch langwierige Genehmigungsketten von Führungskraft zu Führungskraft bis hin zu Vorständen zu bewegen, oft um sie dann in die uns nur allzu bekannte Schublade oder Ablage P zu befördern – „weil die Zeit dafür noch nicht reif ist“ oder auch der benötigte Handlungsdruck der Beteiligten einfach noch nicht groß genug. 

 

Die größten Highlights unserer Arbeit sind ganz klar die vielen kleinen Momente und Geschichten, die wir tagtäglich mitschreiben dürfen. Mal ist es die Zusage des schon lange ersehnten und eigentlich längst schon abgeschriebenen Jobs, mal sind es neue Handlungsalternativen, die sich auf einmal vor den Augen öffnen bei eigentlich ausweglos erscheinenden und vertrackten Situationen und mal sind es die strahlenden Augen der Teammitglieder nach einem erfolgreichen Strategieworkshoptag, in dem wir ein gemeinsames Zielbild, Hutroulette und einen Code of Honor kreiert haben. Das sind genau die Momente in denen wir ganz sicher wissen: alles richtig gemacht. Wir machen einen Unterschied. Für dich, für euch und auch für uns.

Was hast Du dabei gelernt? Wie bereichert Dein Engagement Dich, Dein Leben oder Deine Arbeit?

Irgendwie scheint es eine Kluft zu geben zwischen dem was wir wissen, und dem, was wir dann schlussendlich tun. Viele von uns haben schon sehr viele Bücher und Ratgeber zu Change Themen gelesen. Das Wissen um das „wie“ ist also da. Trotzdem bleiben dann nur die wenigsten an ihren angestrebten Zielen dran. Auch kennen wir die Beharrungskräfte von Organisationen bei der Umsetzung von guten Ideen und Neuem in die betriebliche Realität. Wir wissen, dass angestrebte Veränderungen gegen den inneren Widerstand der Organisation nicht dauerhaft zum Erfolg geführt werden können. Aus dieser Überzeugung heraus setzen wir auf die Kraft der Identifikation und Beteiligung der Organisationsmitglieder von Anfang an und aktivieren sie somit den Veränderungsprozess aktiv mit zu gestalten. 

 

Wir wissen inzwischen auch, dass unser (egal ob Individuum, Team, Organisation oder Unternehmen)  Erfolg in allererster Linie von UNS selbst abhängt und immer weniger von den Umständen. Ob wir erfolgreich damit sind oder nicht hängt zu 95 Prozent von dem Menschen ab, den wir jeden Morgen im Spiegel sehen. Es sind also unser Herzblut, unsere Begeisterung, unser Tun oder Lassen, unser Dranbleiben, unsere Kreativität, unsere Ideen und unsere Ressourcen, die darüber entscheiden ob wir erfolgreich sind oder nicht. 

 

Bei allem was wir tun geht es immer auch darum unsere eigene Vorstellungskraft zu aktivieren – unser Mindset auf Erfolg auszurichten. Mit dem Training unserer Vorstellungskraft können wir die für unser Unterbewusstsein so wichtigen Bilder entstehen lassen. So schaffen wir Veränderungen nicht nur auf rein kognitiver Ebene, sondern binden unser Unterbewusstsein aktiv mit ein. Das macht für uns den entscheidenden Unterschied aus. 

Was gibt es noch zu tun? Was willst Du noch erreichen? Was sind Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt?

Wir wollen noch mehr Menschen und Organisationen in ihre persönliche Kraft bringen.

Wir möchten noch mehr Menschen die wunderbare Möglichkeit bieten sich Change Themen zu erschließen und ihr Mindset zu stärken. 

 

Wir wünschen uns noch mehr Menschen, die das lieben was sie tun und in wertschätzenden und wachstumsbejahenden Arbeitsumfeldern ihre Arbeitskraft einsetzen können.

Was rätst Du anderen, die ihre persönliche Mission noch suchen oder oder sich noch nicht getraut haben ihrer Mission zu folgen?

Wir raten allen ihren Geist und auch ihr Herz weit zu öffnen, um sich von ihrem Herzensthema finden zu lassen. Und ihm dann stringent zu folgen. Wir sind der festen Überzeugung, dass wir Menschen immer unsere beste Arbeit machen, wenn wir das tun, was wir lieben. Wohlwissentlich, dass darin auch eine Ambivalenz versteckt ist. Die meisten Menschen denken, dass sie mit den Dingen, die ihnen Spaß machen, eben kein Geld verdienen können. Wir behaupten aber, dass das falsch ist und sogar, dass wir sogar nur wirklich erfolgreich werden können, wenn wir das tun was wir lieben.

 

Was ist aber Erfolg für uns? Wenn wir Erfolg als einen kleinen Beitrag verstehen, den wir geleistet haben, um eine Veränderung voranzutreiben, dann können wir es sehr wohl als Erfolg ansehen, wenn die ersten fünf unserer Mission folgen. So haben wir es selbst in der Hand jeden Tag erfolgreich zu sein.  Und mit dieser Definition an jedem Tag ein echter Veränderer, ein erfolgreicher Influencer, ein aufopfernder Retter und auch ein aktiver Gestalter zu sein, indem wir an jedem Tag einen kleinen Beitrag zu einer lohnenden Veränderung leisten.

 

Wenn wir unserer Mission folgen, dann haben wir Menschen etwas Großes zu geben. Ganz egal, ob wir das leckerste Brot backen, die erfolgreichsten Trainingspläne für ein gesundes Leben kreieren, die hartnäckigsten Glaubenssätze unserer Klienten auflösen oder aber die glücklichsten Mitarbeiter im ganzen Unternehmen in einer Abteilung führen. Ein einziger Mensch ist es wert.  Also: fang noch heute an und mach einen Unterschied. Für diesen einen Menschen. Und vor allen Dingen für dich.

Suchst Du noch Unterstützer oder Verbündete? Dann kannst Du hier noch einen Aufruf starten. Füge auch gerne Links ein.

Wir freuen uns über Einladungen zu Impulsen oder Keynotes – wir greifen auch gern zum Mikro um unsere Themen zu verbreiten.

 

Wir freuen uns über Einladungen zu Podiumsduskussionen, Konferenzen, Netzwerkveranstaltungen, Thinktanks, Zukunftsveranstaltungen, Barcamps oder whatever.

 

Wir freuen uns über einen Austausch zu allen Themen der neuen Arbeitswelt und deinen persönlichen Erfahrungen zu Veränderungen in deinem Umfeld.

 

Wir freuen uns über neue Kontakte via LinkedIn, Xing, Facebook ( Steffi, Katrin, urWay ), Instagram und Twitter (Steffi und Katrin). 

 

Unser Profil: urWay.rocks und unsere Email gibt`s hier!!



Du willst Deine Geschichte  mit #NewWorkWomen teilen? Hier geht es zum Fragebogen "Meine Mission".


Kommentare: 0