Lust auf Veränderung

Interview mit Sandra Brauer

Sandra Brauer ist als Systemische Beraterin, Veränderungsbegleiterin und Stressmanagement-Trainerin tätig. Sie folgt ihrem Motto „Lust machen auf und Angst nehmen vor Veränderungen“. Sandra unterstützt Unternehmen durch Workshops, Trainings und Vorträge vor allem in Digitalisierungsvorha-ben. Einzelklienten begleitet sie auf dem Weg zu mehr Klarheit, Gelassenheit und Widerstandsfähigkeit. Sandra´s Ziel: digitale Resilienz und mehr (digitales) Bewusstsein ihrer Kunden und Klienten. 


Welche Mission verfolgst Du? Was möchtest Du vorantreiben? Was soll sich verändern?

Mein Motto ist: "Lust machen auf und Angst nehmen vor Veränderungen". Ich stärke die Widerstandsfähigkeit von Menschen und Organisationen in Veränderungsprozes-sen. Dabei geht es mir um werteorientierte Zusammen-arbeit auf Augenhöhe.

 

Ich wünsche mir, dass meine Kunden und Klienten mit Gelassenheit und bei guter Gesundheit ihren beruflichen Tätigkeiten nachgehen können, mit Freude gemeinsam Unternehmensziele verwirklichen und gut durch Zeiten des Wandels kommen. Ganz gleich ob es sich dabei um berufliche Wechsel, digitale Transformationsprozesse oder Reorganisationen handelt.

Mit welchen drei Hashtags lässt sich Deine Mission zusammenfassen?

#loveitchangeitorleaveit

#digitalesbewusstsein

#wandelgestalten

Wie bist Du auf Deine Mission gestoßen? Wodurch hast Du Feuer gefangen? Was treibt Dich an?

Bereits während meines Studiums arbeitete ich im Rahmen eines Nebenjobs in einem Digitalisierungs-projekt in einer Firma. Dabei  habe ich erfahren wie sehr manche Menschen unter Veränderungen leiden. Gute Kommunikation und Empathie mit betroffenen Mitarbeitern durch Führungskräfte blieb häufig aus. Zudem konnte ich immer wieder beobachten wie Menschen einfach nur ihren Job absitzen oder täglich leiden, bis hinzu Burnout- und Boreout-Fällen, die meiner Meinung nach vermeidbar gewesen wären.

 

Durch gute Führung, also Führung, die sich dem Umfeld und den Personen anpasst, und das Erkennen eigener Grenzen aber auch Kompetenzen, können Menschen meiner Meinung nach wesentlich zufriedener und vielleicht sogar glücklicher arbeiten. Ich selbst kann als Selbstständige genau zu solchen Zielen mehr beitragen, als während meiner Angestelltenzeiten.

 

Meine Motivation ist, einen kleinen Teil dazu beizutragen, dass sich unsere Arbeitswelt durch mehr Miteinander, Wertschätzung, Bewusstsein und Menschlichkeit zum Positiven verändert. Ich möchte meine Kunden und Klienten darin zu unterstützen, dass sie selbstwirksamer werden, Zusammenarbeit gestalten und damit einen Einfluss auf ihre berufliche Zufriedenheit nehmen. Aus Erfahrung weiß ich, dass dies auch eine stabile Gesundheit und meist sogar zu eine höheren Produktivität möglich macht.

Welche Schritte bist Du bereits gegangen? Was hat sich verändert? Was waren dabei Deine größten Highlights?

Ich habe trotz wenig finanzieller Reserven gekündigt und mich freiberuflich selbstständig gemacht. Diese berufliche Freiheit hat bei mir so unendlich viel Energie und Kreativität freigesetzt, dass es mir schwer fällt von beruflichen Highlights zu berichten.

 

Ganz gleich, ob es ein gut gelungener Workshop ist, eine moderierte Podiumsdiskussion mit einer inspirierenden wertschätzenden Atmosphäre oder ein Klient, der nach sehr langer Zeit wieder durchschlafen kann. Das sind für mich kleine Highlights, die mich darin bestärken, dass es genau die richtige Entscheidung war und ich aktuell auf sehr verschiedene Art und Weise auf Veränderungen Einfluss nehmen darf und kann.

Was hast Du dabei gelernt? Wie bereichert Dein Engagement Dich, Dein Leben oder Deine Arbeit?

Mutig zu sein macht unglaublich glücklich. Seine Sorgen und Ängste zu hören, aber dennoch seiner Intuition zu folgen und Dinge einfach mal zu machen, ist mein Leitmotiv des Jahres 2018 und wird es auch in 2019 bleiben.

Ich habe so unglaublich viele Dinge in der vergangenen Zeit zum ersten Mal gemacht und dadurch fachlich wie auch persönlich sehr viel dazu gelernt. Geschweige von den Begegnungen mit Gleichgesinnten oder auch verschieden denkenden Menschen sind für mich immer wieder wahre Inspirationsquellen. Es ist ein schönes Gefühl, wenn auch als Einzelunternehmen,  über die Sache mit so vielen Menschen auf einem ähnlichen Weg verbunden zu sein. Zudem beflügelt mich meine dazugewonnene Freiheit. Seitdem ich frei arbeite, schlafe ich mehr als je zuvor, habe mehr Einfälle als je zuvor und mir ging es gesundheitlich noch nie so gut.

Was gibt es noch zu tun? Was willst Du noch erreichen? Was sind Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt?

Es gibt noch ganz viel zu tun. Ich höre viel zu viele Geschichten von Menschen, die unglücklich in ihrem Job sind. Da ließe sich gewiss einiges verändern.

 

Ich möchte mich gern weiter dem Mittelstand widmen und schauen wie sich Arbeitsweisen, Führung und Zusammenarbeit vor allem in Zeiten des Wandels verändern können. Ich glaube, dass vor allem Führungskräfte Unterstützung benötigen, damit sie in Zeiten des Wandels einen guten Kompromiss finden zwischen "sich selbst treu bleiben" und "Veränderungsbereitschaft zeigen". Es ist mir ein Anliegen, dass viele Menschen ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass wenn sie sich verändern, sie Einfluss nehmen können auf die Welt, die sie vielleicht so manches Mal beklagen. Hier werde ich gern Impulsgeberin, Wegbegleitung und auch Wegbereiterin sein.

Was rätst Du anderen, die ihre persönliche Mission noch suchen oder oder sich noch nicht getraut haben ihrer Mission zu folgen?

Höre auf Deine Intuition und folge ihr. Was kann schon passieren? Vertrau darauf und sei zuversichtlich, dass es auch gut werden könnte. Eine Frage, die ich sehr schätze und auch gern in Workshops oder Beratungsgesprächen stelle: Als du das letzte Mal so einen richtig guten Tag hattest, was war da anders als an anderen Tagen? Häufig gibt die Beantwortung der Frage bereits einen ersten Impuls in Richtung Deiner Werte und was Dir im Job wichtig ist. Wie kannst du oder wo kannst du mehr davon bekommen, umsetzen, erreichen? Wenn Du das nicht sofort beantworten kannst, mach Dich auf die Suche und vetrau' darauf, dass du Deinen Weg - wie auch immer der ausschauen mag - finden wirst. Als kleiner Anker hilft mir persönlich immer Pippi Langstrumpf mit " Sei frech und wild und wunderbar".

Suchst Du noch Unterstützer oder Verbündete? Dann kannst Du hier noch einen Aufruf starten. Füge auch gerne Links ein.

Ich freu mich, Dich auf einer der hier aufgeführten Veranstaltungen zu treffen "Sandra Bauer events".

 

Gehörst du zu denjenigen, die beruflich schon länger zufrieden sind, melde Dich gern zu meiner Interviewreihe "Happy Job Happy Me".

 

Bist du nur mäßig zufrieden, befindest du Dich gerade auf dem Weg zu einem neuen Landeplatz, schau gern hier vorbei ,,Hamburger Bewerbungsstammtisch''.

 

Außerdem freue ich mich, wenn du Dich zum Thema "Digitales Bewusstsein" austauschen möchtest "Initiative für mehr digitales Bewusstsein".

 

Wenn du dazu noch eine weitere Idee hast, wo ich unbedingt mal vorbeischauen müsste oder wen ich kennenlernen sollte, meld Dich gern entweder per Kontaktformular auf meiner Webseite, via Facebook, Twitter, Xing oder Instagram.



Du willst Deine Geschichte  mit #NewWorkWomen teilen? Hier geht es zum Fragebogen "Meine Mission".


Kommentare: 0