Familie als Lernort

Interview mit Dr. Stephanie Robben-Beyer

Dr. Stephanie Robben-Beyer hat in Altphilologie promoviert und war als Gymnasiallehrerin tätig. Sie ist Moderatorin, Key Note Speakerin, Business Coach. Außerdem Ehefrau und Mutter. Immer wieder stellt sie in Ihrer Coaching-Praxis Parallelen zwischen Familienalltag/Kindererziehung und Managementalltag/ Mitarbeiterführung fest. Ihre Beobachtungen, Erfahrungen und Erkenntnisse hat sie in diesem Booklet für wertvolles Führen und Erziehen zusammengeführt: FAMILY BUSINESS. Bereits erschienen: Karl, erzähl´ doch mal (Ceto-Verlag, 2012), Managementgeschichten. 

 


Welche Mission verfolgst Du? Was möchtest Du vorantreiben? Was soll sich verändern?

In der Familie erworbene Kompetenzen sollen in Unternehmen kommuniziert, akzeptiert und gefördert werden.

Mit welchen drei Hashtags lässt sich Deine Mission zusammenfassen?

#Familie als Lernort

#Synergie-Effekte Famile - Unternehmen

#Selbst-Reflektion als Motor für Veränderung, Verbesserung

Wie bist Du auf Deine Mission gestoßen? Wodurch hast Du Feuer gefangen? Was treibt Dich an?

Ich lebe in einer Patchwork-Familie und habe am eigenen Leib erlebt, dass die Kompetenzen, die ich in dem System Familie erwerbe, ausbaue und lebe, durch Selbst-Reflektion auf die Situationen im Unternehmen übertragbar sind.

 

Selbst-Reflektion halte ich für eine unabdingbare Eigenschaft in Unternehmen - egal in welcher Position. 

Synergie-Effekte zwischen beiden Lebenswelten sollten genutzt werden in einer Art Best Practise Ansatz.

Welche Schritte bist Du bereits gegangen? Was hat sich verändert? Was waren dabei Deine größten Highlights?

Ich habe das booklet "Family Business" geschrieben.

Ich halte Vorträge und Workshops, Coachings zu diesem Thema. Ich habe einen  Blog bei der Huffington Post dazu.

Was hast Du dabei gelernt? Wie bereichert Dein Engagement Dich, Dein Leben oder Deine Arbeit?

Das Thema "Familiäre Kompetenzen" ist in meiner Arbeit als Moderatorin, Coach, Speaker mein "Herzensthema".

Was gibt es noch zu tun? Was willst Du noch erreichen? Was sind Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt?

Ich möchte das dieses so wichtige Thema absolute Anerkennung erfährt.

 

Ich möchte, das Unternehmen bewusst auf diese Kompetenzen achten, Mitarbeiter darin fördern.

Insbesondere auch Frauen dadurch einen höheren "Stellenwert" erreichen.

Was rätst Du anderen, die ihre persönliche Mission noch suchen oder oder sich noch nicht getraut haben ihrer Mission zu folgen?

Sich selbst fragen stellen.

Zum Beispiel:

Was kannst du gut?

Was kannst du authentisch tun?

Was wird dich auch in vielen Jahren noch stolz machen?

Was kannst du realistisch in deine Arbeitswelt integrieren?

Suchst Du noch Unterstützer oder Verbündete? Dann kannst Du hier noch einen Aufruf starten. Füge auch gerne Links ein.

Ich suche Unterstützer!

 

Wer hält Familiäre Kompetenzen für absolut wichtig und im unternehmerischen Alltag für grundlegend nützlich?

 

Erreichen kannst Du mich HIER:

Website und Facebook.



Du willst Deine Geschichte  mit #NewWorkWomen teilen? Hier geht es zum Fragebogen "Meine Mission".


Kommentare: 0