Glück bei der Arbeit

Interview mit Caterine Schwierz

Caterine Schwierz lebt und arbeitet in Düsseldorf. Sie ist Partnerin bei der Outplacement- und Karriereberatung von Rundstedt. Ihre langjährige Expertise macht sie zu einer gefragten Expertin für moderne Karriere. 2017 initiierte sie gemeinsam mit Kolleg*innen das Projekt „MondayMakers“. Ziel dieser Initiative ist es Wege und Methoden aufzuzeigen und zu vermitteln, wie man glücklich bei der Arbeit sein kann.


Welche Mission verfolgst Du? Was möchtest Du vorantreiben? Was soll sich verändern?

Meine Mission ist einen Beitrag dazu zu leisten, dass Menschen glücklich bei ihrer Arbeit sind. Glück bei der Arbeit ist für mich nicht nur einigen wenigen Auserwählten vorbehalten Idee, sondern eine Chance, die jeder verdient hat. Ich gebe Menschen die Instrumente in die Hand, um das zu erreichen. Menschen haben viel mehr Gestaltungsmöglichkeiten, als sie zunächst annehmen. Keiner muss in einem Job steckenbleiben, der unglücklich macht oder langweilt. Ich will auch Unternehmen davon überzeugen, dass Glück im Job ein schlaues Konzept ist. Immerhin sind glückliche Menschen produktiver, gesünder und kreativer.

Mit welchen drei Hashtags lässt sich Deine Mission zusammenfassen?

#Glück

#Arbeit

#Karriere

Wie bist Du auf Deine Mission gestoßen? Wodurch hast Du Feuer gefangen? Was treibt Dich an?

Meine Mission ist mein roter Faden durch mein ganzes Berufsleben. Ganz am Anfang meiner Karriere bin ich gleich auf Gold gestoßen. Eher durch Zufall stellte man mich vor die Aufgabe, kurz nach der Wende arbeitslose Menschen aus Ostberlin, wo ich geboren und aufgewachsen war, zu unterstützen, einen neuen Job zu finden. Da habe ich gesehen, welches Feuer es in Menschen entfacht, wenn sie ihre Stärken und Erfolge entdecken, ihren Sinn und Zweck definieren und dadurch wieder zuversichtlich und selbstbewusst werden. Das war ein großes Glück und seitdem trägt mich meine Mission.

Welche Schritte bist Du bereits gegangen? Was hat sich verändert? Was waren dabei Deine größten Highlights?

Meine Mission lebe ich jeden Tag als Karriereberaterin. Das war mir aber irgendwann nicht mehr genug. So habe ich mit ein paar Gleichgesinnten die MondayMakers gegründet. Die MondayMakers sind eine Plattform, auf der Menschen zusammenkommen, die Glück bei der Arbeit erreichen wollen. Wir machen Veranstaltungen, bauen eine digitale Community auf, bieten Seminare an, schreiben Blogbeiträge und halten Vorträge. 

 

Mein größtes Highlight ist, dass wir bis hierher gekommen sin. Wir haben eine Webseite mit Blog, eine wachsende Followerschaft in den sozialen Medien und eine meetup Gruppe mit weit über 1000 Mitgliedern.

Was hast Du dabei gelernt? Wie bereichert Dein Engagement Dich, Dein Leben oder Deine Arbeit?

Wir erledigen diesen Job im Ehrenamt. Ich habe dabei gelernt, realistische Ziele zu setzen, so dass alle mitkommen. Ich habe gelernt, dass ich mit den MondayMakers nur die Dinge umsetze, die mir wirklich Freude bereiten und mich glücklich machen. Darauf konzentrieren wir uns und das funktioniert sehr gut. Durch die MondayMakers habe ich unglaublich viel gelernt, z.B. in den sozialen Medien zu agieren oder Blogposts und Podcasts zu produzieren.

Was gibt es noch zu tun? Was willst Du noch erreichen? Was sind Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt?

Wir stehen ganz am Anfang. Ich will in diesem Jahr zusätzlich zu unserer Berliner meetup Gruppe in Düsseldorf eine zweite meetup Gruppe aufbauen. Wir wollen mit einer Facebook-Gruppe starten und damit den Community Gedanken stärken. Und ich will erreichen, dass wir in Unternehmen eingeladen werden und unser Konzept vom Glück bei der Arbeit vorstellen. Denn darauf sind wir stolz: wir haben den Code für Glück bei der Arbeit entschlüsselt und können damit frischen Wind in Büros und Werkstätten bringen.

Was rätst Du anderen, die ihre persönliche Mission noch suchen oder oder sich noch nicht getraut haben ihrer Mission zu folgen?

Die persönliche Mission ist das Fundament zum Traumjob. Davon bin ich überzeugt. Meine besten Tipps, wie man seine Mission findet, habe ich in einem LinkedIn-Beitrag zusammengefasst. Schaut gerne mal rein.

Suchst Du noch Unterstützer oder Verbündete? Dann kannst Du hier noch einen Aufruf starten. Füge auch gerne Links ein.

Folgt uns auf Facebook und Twitter und kommt zu unseren meetups in Berlin oder in Düsseldorf.



Du willst Deine Geschichte  mit #NewWorkWomen teilen? Hier geht es zum Fragebogen "Meine Mission".


Kommentare: 0