Lösungsräume schaffen

Interview mit Antonia Jennewein

Antonia Jennewein ist passionierte Konfliktlotsin mit dem Verstand und der Kraft, schwierige Gespräche zu lotsen und dem Herz am rechten Platz. Sie ist LEGO Serious Play® Facilitator  und hilft, Herausforderungen spielerisch zu lösen. Sie ist kreativ, emphatisch, vor allem aber neutral und vertrauenswürdig. Sie begleitet Sie mit Leidenschaft auf dem Weg zu Ihrer Lösung.


Welche Mission verfolgst Du? Was möchtest Du vorantreiben? Was soll sich verändern?

Meine Mission ist es Menschen für ihre Herausforde-rungen, Probleme und Auseinandersetzungen den LösungsRAUM zu bieten. Viel zu oft sind wir gefangen in den eigenen Ansichten, den Meinungen anderer und den Mustern, wie wir gelernt haben, Probleme zu lösen. Oft gehen dadurch Arbeitsbeziehungen in die Brüche und wir quälen uns Tag für Tag durch ein toxisches Arbeitsleben. Es geht anders. Im LösungsRAUM kann jeder seine Lösung entdecken, im Dialog, neutral moderiert. Das bringt neue Motivation, Energie und Freude an und bei der Arbeit. If nothing goes right, turn left!

Mit welchen drei Hashtags lässt sich Deine Mission zusammenfassen?

#lösungsRAUM

#Mediation

#Konfliktlösung

Wie bist Du auf Deine Mission gestoßen? Wodurch hast Du Feuer gefangen? Was treibt Dich an?

Ich bin überzeugte Konfliktlotsin. Ich war selbst gefangen im Konflikt und ich weiß wie schlecht man sich fühlt, wie sehr man an sich beginnt zu zweifeln und wie viel Wut in einem wachsen kann. Energie, die mehr zerstört als aufbaut, wenn man sie nicht richtig nutzt. Keiner sollte sich so unverstanden, verlassen und machtlos fühlen müssen.

 

Jeder kann mit der richtigen Unterstützung die beste Lösung für sich erarbeiten und die Wut in positive Energie verwandeln. Daraus können dann ganz neue Dinge wachsen, vor allem aber Zufriedenheit und Gelassenheit.

Welche Schritte bist Du bereits gegangen? Was hat sich verändert? Was waren dabei Deine größten Highlights?

So oft und so viel es geht spreche ich mit Menschen, die sich in Konflikten oder Streitgesprächen befinden genauso wie mit Menschen, die zunächst keine Konflikte zu haben scheinen. Ich sehe mich ein Stück als Promoter für eine Art Friedensmission in kleiner Sache. Ich kläre darüber auf, dass es andere Wege gibt als sofort den Hammer in die Hand zu nehmen. Immer wieder werde ich dabei mit dem Satz "ich habe keine Konflikte" oder "mit dem kann man sowieso nicht reden" konfrontiert. 

Die Menschen sind gefangen in ihrem eigenen Gefängnis und wollen den Schlüssel , der am Griff hängt gar nicht verwenden, weil sie Angst davor haben, was sie erwartet.

Was hast Du dabei gelernt? Wie bereichert Dein Engagement Dich, Dein Leben oder Deine Arbeit?

Mein Engagement ist meine Arbeit geworden. Durch meinen eigenen Konflikt kam ich in Kontakt mit einem Mediatoren-Ausbildung-Institut und ich beschloss, die Ausbildung zu starten. Ich habe gelernt, dass wir wirklich gute Lösungen nur gemeinsam im Dialog entwickeln können. Und gerade jetzt da sich die Zusammenarbeit in Unternehmen wandelt und immer wichtiger wird, lassen sich Konflikte und Streit nicht mehr ausblenden. Alle unsere Beziehungen profitieren davon, wenn wir mit unseren Konflikten anders umgehen.

Was gibt es noch zu tun? Was willst Du noch erreichen? Was sind Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt?

Ich möchte die moderierte Konfliktlösung, die Gesprächsbegleitung und das an den gemeinsamen Tisch setzen annehmbarer machen. Die Heraus-forderung ist dabei, dass es aus Vertraulichkeitsgründen schwer ist, positive Erlebnisse und Ergebnisse zu teilen und jenen zur Verfügung zu stellen, die Angst vor diesem Weg haben.

Was rätst Du anderen, die ihre persönliche Mission noch suchen oder oder sich noch nicht getraut haben ihrer Mission zu folgen?

Ich kam durch meine persönliche Erfahrung und durch meinen persönlichen Gerechtigkeitssinn zu meiner Mission. Ich wusste immer, dass ich etwas bewegen wollte, doch mir war nie klar, wie ich das auf beruflicher Ebene wirklich machen kann. Ich rate anderen, tiefer in sich rein zu hören, Erfahrungen zu reflektieren und vor allem nicht aufzugeben.

Suchst Du noch Unterstützer oder Verbündete? Dann kannst Du hier noch einen Aufruf starten. Füge auch gerne Links ein.

Zeigen Sie Courage. Schauen Sie bei einem Streit oder Konflikt im Unternehmen nicht weg. Fordern Sie Unterstützung an. Sie alle können helfen, unsere Energie für gute Dinge zu bündeln. Nutzen Sie den LösungsRAUM - www.derlösungsraum.de (powered by www.inmotion-consulting.de) und erarbeiten Sie jetzt Ihre Lösungen. Außerdem könnt ihr mich gerne auf LinkedIn und Twitter erreichen.



Du willst Deine Geschichte  mit #NewWorkWomen teilen? Hier geht es zum Fragebogen "Meine Mission".


Kommentare: 0