Achtsames Arbeiten

Interview mit Annekatrin Nowotny

Annekatrin Nowotnys Fokusthemen sind Meditation, Achtsamkeit, Stress- und Burnoutprävention. Sie arbeitet als Dozentin, Coach und Beraterin und unterstützt Dich dabei den Herausforderungen Deines Alltags souveräner zu begegnen. Durch ihre eigene langjährige Erfahrung in der Welt der Wirtschaft, kennt sie, die Herausforderungen und kann Dir Techniken und Methoden vermitteln, damit besser umzugehen."Heute lebe ich es in vollen Zügen. Dafür sind wir Mensch und nicht Maschine. L.O.V.E. I.T.!''


Welche Mission verfolgst Du? Was möchtest Du vorantreiben? Was soll sich verändern?

Meine Mission ist es, die Arbeitswelt mehr mit der Welt der Achtsamkeit zu verbinden. Ich habe so viele gestandene Manager*innen kennengelernt, die am Limit sind bzw. arbeiten. Die Maschinen werden uns im Zeitalter der Digitalisierung - wenn wir uns nicht auf unsere menschlichen Werte besinnen - abhängen. Es ist sinnlos mit ihnen konkurrieren zu wollen.

 

Stattdessen könnten wir beginnen, unsere menschlichen USPs zu schulen: Werte, Mitgefühl, Intuition, Teaming, Empathie. Das gelingt, meiner Meinung nach, jedoch nur mit Bewusstsein. Und Bewusstseinsentwicklung setzt  die Schulung von Aufmerksamkeit, sprich Achtsamkeit voraus.

Mit welchen drei Hashtags lässt sich Deine Mission zusammenfassen?

#mindfulinbusiness

#onbuddhasway

#mindfulnessadvisory

Wie bist Du auf Deine Mission gestoßen? Wodurch hast Du Feuer gefangen? Was treibt Dich an?

Ich habe viele Jahre in der Wirtschaft gearbeitet und zahlreiche Kolleginnen und Kollegen getroffen, deren Gesundheit dem permanent hohen Druck des Tagesgeschäftes nicht mehr standhalten konnte. Sie nahmen Sabbaticals, weil sie sich kurz vor oder bereits im Burn-out sahen. Viele hatten diffuse Krankheiten, die auf Stress zurück zu führen sind. Es erschließt sich mir nicht, dass wir uns ein Wirtschaftssystem ausgedacht haben, an dem wir Menschen mittlerweile erkranken.  Es scheint, dass das ‚Höher, Schneller & Weiter‘ zunehmend auf Kosten von Gesundheit und Nachhaltigkeit geht. 

 

Und ich habe mich immer gefragt, wofür? Den Scheck am Monatsende? Das Ego? Dem Entsprechen der Erwartungen? Anderer oder eigener. Doch wem nützt der atemberaubende Ausblick aus dem schicken Penthouse, wenn man darin nicht mehr schlafen kann?

Welche Schritte bist Du bereits gegangen? Was hat sich verändert? Was waren dabei Deine größten Highlights?

Ich habe parallel zum Job eine einjährige Ausbildung als Meditationsleiterin gemacht und bin so zum ersten Mal in den Genuss der Qualität von Stille bzw. Mindfulness gekommen. Es ist ein etwas längerer Weg, aber das Ergebnis flasht mich bis heute. Vor einem Jahr habe ich gekündigt und mich mit www.mindfulness-advisory.com selbständig gemacht. Ich arbeite mittlerweile als Coach und Dozentin und biete Unternehmen Kurse und Programme rund um die Themen 'Stressbewältigung, Residenz, Empathie, Wertschätzung, Achtsamkeit' an. Des Weiteren baue ich ein Netzwerk von Coaches und Dozenten in diesen Themenfeldern auf, mit denen ich gemeinsam eine 360°-Ausbildung konzipiere.

Was hast Du dabei gelernt? Wie bereichert Dein Engagement Dich, Dein Leben oder Deine Arbeit?

Im Grunde wissen wir meist sehr genau, welches der richtige Weg ist und uns entspricht. Da wir aber diese innere Stimme zu oft übergehen, hören wir sie irgendwann nicht mehr. Erst unser Körper zeigt uns klare Grenzen auf. Und selbst diese übergehen wir noch lange Zeit. Ich bin der festen Überzeugung, dass dies nicht Sinn unserer Existenz bzw. unseres Lebens sein kann. Und - wie gesagt - ich kenne den Sog des Erfolges und bin lange selbst auf dieser Welle geritten.

 

Die Zufriedenheit, die ich damals empfand ist jedoch mit meiner heutigen Lebensqualität nicht annähernd zu vergleichen. Gerade in unserer Zeit ist es meiner Meinung nach wichtig, seine eigene Authentizität zu kennen und zu leben. Und nur so können wir in voller Kraft, motiviert unsere Talente zum Einsatz bringen und produktiv sein. Mit weniger Fehltagen, höherer Loyalität etc.

 

Es erfüllt mich, Feedback dieser Art zu erhalten. Für mich ist es der Sinn meines Lebens, anderen wieder eine Tür zu sich selbst zu öffnen. Das Feedback meiner Teilnehmer ist geprägt von mehr Lebensqualität, mehr Zufriedenheit, Gelassenheit, Glücksempfinden und Gesundheit. What a Return on Investment!!

Was gibt es noch zu tun? Was willst Du noch erreichen? Was sind Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt?

Ich möchte das Netzwerk stetig ausbauen. Voraussetzung für jede*n ist Erfahrung in der Wirtschaft. Es gibt wahnsinnig viele tolle Talente da draußen, die alleine vor sich hin arbeiten und im Austausch wird es manchmal leichter. Zumindest kann man in sich in einem geschützten Rahmen austauschen und inspirieren.

Die Erfahrung aus der Wirtschaft ist deswegen wichtig, weil es nahezu unmöglich ist - und ich bediene jetzt mal ein Klischee  - den klassischen Wirtschaftsprüfer über ein klangvolles OM zu überzeugen. Aber es gelingt mit Einblicken in die Neurobiologie und was in unseren Gehirnen bei Stress bzw. bei Meditation geschieht. Ich wünsche mir, dass Unternehmen hinschauen und Mitarbeiter*innen nachhaltige Techniken und Methoden an die Hand geben, die Zukunft kraftvoll mitgestalten zu können.

Was rätst Du anderen, die ihre persönliche Mission noch suchen oder oder sich noch nicht getraut haben ihrer Mission zu folgen?

Go for it! Mit doppeltem Boden. Ich neige weder zu kopflosen Hochflügen noch bin ich Sicherheitsfetischist. Jedoch braucht es, um z.B. eine Selbständigkeit aufzubauen ein konstantes, wenn auch geringes, Einkommen. Ansonsten könnten sich die Kreativität und das Energielevel unter Druck gleich wieder verabschieden.

 

Ich würde also empfehlen: den Kopf in den Wolken und mit beiden Beinen am Boden. Und wenn man sich innerhalb eines Konzerns verwirklichen will, würde ich konstant darauf hin arbeiten. Stoisch und unbeirrbar. Ich persönlich arbeite immer mit Vision Board und Zielen. Beides hat für mich eine sehr große Power.

Suchst Du noch Unterstützer oder Verbündete? Dann kannst Du hier noch einen Aufruf starten. Füge auch gerne Links ein.

Selbstverständlich freue ich mich immer über Aufträge bzw. Anfragen zu unseren Kursen, Workshops und Vorträgen:https://mindfulness-advisory.com/

 

Oder es hat jemand Interessen in unserem Netzwerk mitzuarbeiten? HIER kannst Du Einblick nehmen.

 

Außerdem kannst Du mich auch hier erreichen: Facebook, LinkedIn, Instagram und auf meiner Website

 

Wir arbeiten einem festgelegten Werte-Kodex folgend miteinander. Regelmäßig gibt ein Netzwerkpartner den anderen Einblick in ihr/sein Fachgebiet. Jeder schreibt mal einen Blogbeitrag. Wir arbeiten gemeinsam an dem Konzept der Ausbildung zum Mindfulness Advisor.



Du willst Deine Geschichte  mit #NewWorkWomen teilen? Hier geht es zum Fragebogen "Meine Mission".


Kommentare: 0