Geldfreundinnen

Interview mit Anke Pauli

Anke Pauli hat sich mit ihrem Online-Portal geldfreundinnen zum Ziel gesetzt, Frauen für Finanzen zu begeistern. Neben der Begeisterung für den richtigen Umgang mit Geld, liebt sie Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch und Chinesisch) und Asien, wobei es ihr insbesondere Taiwan angetan hat. Sie ist überwiegend in Hamburg zu finden, ab und an auch mal in Asien, aber auf jeden Fall natürlich online.


Welche Mission verfolgst Du? Was möchtest Du vorantreiben? Was soll sich verändern?

Meine Mission ist es, mit meinem Online-Portal www.geldfreundinnen.de Frauen zu ermutigen und vor allem zu begeistern, ihre Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Ganz gleich, in welcher (finanziellen) Situation frau sich befindet - ob selbstständig oder angestellt, in Elternzeit, Teilzeit, alleinstehend o.a., ob 20 oder 70 Jahre, ob mit oder ohne Finanz-Erfahrungen - bei geldfreundinnen wollen wir vor allem eins: über Geld sprechen und uns dazu austauschen.

 

Angefangen vom richtigen Umgang mit Geld, den dazugehörigen Glaubenssätzen, Aufbau eines Notgroschens bis hin zum Vermögensaufbau gibt es bei geldfreundinnen die entsprechenden Bereiche, in denen frau sich austauschen kann.

 

Ihr findet dort nicht nur Gleichgesinnte sondern auch Expertinnen, die sich beruflich mit dem Thema Finanzen beschäftigen und somit auch unterstützen können. Die Expertinnen kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und neben vielen Tipps und Ratschläge bieten sie bei geldfreundinnen auch Finanzbildung in Form von Webinaren, Seminaren und anderen Online und Offline-Veranstaltungen an.

 

Mit geldfreundinnen möchte ich bei Frauen das Interesse wecken, dass sie sich mit ihren Finanzen beschäftigen und dies dann letztendlich mit Begeisterung tun. Denn egal ob wir in einer glücklichen Beziehung oder als glückliche Single-Frau leben, es ist wichtig, dass wir finanziell unabhängig sind.

Mit welchen drei Hashtags lässt sich Deine Mission zusammenfassen?

#geldfreundinnen

#finanzenmachenspass

#anfangen

Wie bist Du auf Deine Mission gestoßen? Wodurch hast Du Feuer gefangen? Was treibt Dich an?

Ich bin von Natur aus schon immer eine Sparfüchsin gewesen und gebe mein Geld sehr bewusst aus (Ich komme ursprünglich aus dem Schwabenländle ;).

Das Thema Altersvorsorge hatte ich allerdings selbst lange vor mir hergeschoben. Mit 40 habe ich mich dann doch etwas mehr damit auseinandergesetzt und im Zuge dessen mich dann insbesondere mit dem Thema Aktien und ETFs (Exchange Traded Funds) als Geldanlage beschäftigt, da später nur die gesetzliche Rente allein bei weitem nicht ausreichen wird.

 

Ich habe dann festgestellt, dass es weder trocken noch kompliziert ist, wie ich vorher befürchtet hatte. Im Gegenteil, ich fand und finde es immer noch total spannend!

 

Nachdem ich auch meinen Mann begeistern konnte, haben wir gemeinsam angefangen, in ETFs und Einzelaktien zu investieren.

 

Wir haben hierbei schon viele Erfahrungen sammeln können, mussten aber auch etwas Lehrgeld zahlen.

Vor kurzem waren wir dann das erste Mal auf einer Hauptversammlung, das war schon ein spannendes Erlebnis einmal live dabei zu sein und seine Stimme als Aktionärin abgeben zu dürfen! Hier hätte ich mich allerdings gefreut, auf andere Geldfreundinnen zu treffen, vielleicht dann ja nächstes Jahr?

Welche Schritte bist Du bereits gegangen? Was hat sich verändert? Was waren dabei Deine größten Highlights?

Mein größter Schritt war die Gründung meines Unternehmens und schliesslich Unternehmerin zu werden, was ich früher nie für möglich gehalten hätte.

Ich habe auf diesem Weg bereits so viel gelernt und lerne immer noch so viel Neues und entwickle mich dadurch auch persönlich weiter.

 

Geldfreundinnen ist noch ein junges Pflänzchen, das erst noch wachsen muss, aber durch die damit verbundene Arbeit habe ich schon viele tolle Frauen (und auch Männer ;) ) kennenlernen dürfen, mit denen ich sonst sehr wahrscheinlich nie in Kontakt gekommen wäre.

Ein kommendes Highlight wird auf jeden Fall der Geldfreundinnen-Tag am 22.06.2019 in Hamburg, auf den ich mich schon sehr freue! Ein Tages-Event mit tollen SpeakerInnen für uns Frauen rund um die Themen Altersvorsorge, Vermögensaufbau und Nachhaltigkeit. (Infos dazu findet ihr auf der Website.)

Was hast Du dabei gelernt? Wie bereichert Dein Engagement Dich, Dein Leben oder Deine Arbeit?

Neben dem zuvor Erwähntem, habe ich gelernt, wie wichtig es ist, seine Komfortzone zu verlassen. Rauszugehen und sich zu zeigen und neue Kontakte zu knüpfen. Ein gutes Netzwerk ist das A und O.

Dabei finde ich es immer wieder großartig zu erfahren, wie wir Frauen uns gegenseitig unterstützen!

 

Es freut mich natürlich immer riesig, wenn ich erlebe, wie geldfreundinnen dazu beitragen kann, dass Frauen anfangen, sich für Finanzen zu interessieren. Angefangen im Freundeskreis bis hin zu Veranstaltungen, auf denen ich gerade jungen Frauen begegne, denen bewusst ist, dass sie etwas tun sollten, aber nicht genau wissen, wie sie es angehen sollen.

Wenn ich damit geldfreundinnen unterstützen kann, ist das für mich ein großer Erfolg.

Was gibt es noch zu tun? Was willst Du noch erreichen? Was sind Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt?

Ich wünsche mir, dass geldfreundinnen richtig groß und bekannt wird und einen Beitrag dazu leisten kann, noch viele Frauen zu ermutigen und letztendlich auch begeistern, sich um ihre Finanzen zu kümmern.

 

Man liest aktuell immer wieder Schreckensberichte von Frauen, die im Rentenalter am Rande der Armut leben und kaum über die Runden kommen. Und das muss nicht sein! Wenn wir hier frühzeitig aktiv werden und uns damit auseinandersetzen, können wir das selbst ändern. Wir selbst haben es in der Hand!

Meine größte Herausforderung ist es, mein noch junges Netzwerk bekannt zu machen.

Was rätst Du anderen, die ihre persönliche Mission noch suchen oder oder sich noch nicht getraut haben ihrer Mission zu folgen?

Ich denke, es ist eher anders herum. Die Mission findet einen, will heissen, wenn man für etwas ein großes Interesse hegt und etwas mit Leidenschaft verfolgt, dann ist das sehr wahrscheinlich die persönliche Mission, für die man brennt.

 

Dann heisst es, machen und ausprobieren! Man muss ja nicht gleich die Festanstellung kündigen, sondern kann es vielleicht erst einmal nebenberuflich ausprobieren.

Es ist auf jeden Fall besser, es auszuprobieren und vielleicht auch zu scheitern, als es später ewig zu bereuen, dass man es nicht einmal versucht hat.

Suchst Du noch Unterstützer oder Verbündete? Dann kannst Du hier noch einen Aufruf starten. Füge auch gerne Links ein.

Ich freue mich natürlich, wenn ihr bei www.geldfreundinnen.de reinschaut!

Zudem freue ich mich über jegliche Art der Unterstützung, wie ich geldfreundinnen bekannter machen kann und so viele Frauen wie möglich erreichen kann.

 

Solltet ihr euch selbst beruflich mit Finanzen beschäftigen und sucht noch eine Plattform, um mehr Frauen zu erreichen, meldet euch gerne bei mir!

 

Folgt geldfreundinnen auch gerne auf Instagram, Facebook, LinkedIn  und Twitter.



Du willst Deine Geschichte  mit #NewWorkWomen teilen? Hier geht es zum Fragebogen "Meine Mission".


Kommentare: 0