ANDERS Arbeiten

Interview mit Angélique Thranberend

Angélique Thranberend verhilft Menschen in beruflichen Krisen zu einem gesunden und zufriedenen Berufsleben. In 2006 erlebte die studierte Diplom Wirtschaftsjuristin (FH) selbst ein Burnout. Rückblickend hat ihr diese Krise den Weg in ihr heutiges Wirken als „Arbeitsweltverbesserin“ gezeigt. Menschen zeigen zu dürfen, dass ANDERSArbeiten möglich ist, macht ihr große Freude und gibt ihrem Tun einen tieferen Sinn. Angélique ist 45 Jahre jung und lebt mit ihrem Mann in Hamburg.

 


Welche Mission verfolgst Du? Was möchtest Du vorantreiben? Was soll sich verändern?

Meine Mission ist es, Frauen zu zeigen, dass der Preis des beruflichen Erfolges nicht Erschöpfung, Unzufriedenheit und Leere ist. So viele gut ausgebildete Frauen träumen von beruflichem Erfolg. Dort angekommen fühlen sich die meisten leer, sind erschöpft und unzufrieden. So hatten sie sich das nicht vorgestellt.

 

Meine Mission heißt #ANDERSArbeiten - als Mentorin begleite ich Frauen auf ihrem Weg dorthin. Dabei sind nicht immer die riesen Veränderungen im Aussen nötig. Viel wichtiger sind die kleinen Schritte im Innen, die den Unterschied machen!

Mit welchen drei Hashtags lässt sich Deine Mission zusammenfassen?

#ANDERSArbeiten

#zufriedenes BerufsLEBEN

#erfülltes BerufsLEBEN

Wie bist Du auf Deine Mission gestoßen? Wodurch hast Du Feuer gefangen? Was treibt Dich an?

Ich habe selbst klassisch Karriere gemacht und war mit 34 Jahren Mitglied der Geschäftsleitung und Prokuristin in einer Männer Domaine - IT Industrie. Als Personalleiterin habe ich regelmäßig 50-60 Stunden die Woche gearbeitet. Freizeit, Familie, Gesundheit...alles Nebensache. Erst 2016 begriff ich, bedingt durch einen Schicksalsschlag, dass mein Leben so nicht weitergehen kann. Ich fühlte mich leer, erschöpft und unzufrieden und fragte mich, ob das nicht auch anders gehen kann mit dem Erfolg...

Es geht anders und ich möchte meine Erfahrungen einfach weitergeben.

Welche Schritte bist Du bereits gegangen? Was hat sich verändert? Was waren dabei Deine größten Highlights?

Nach meinem Schicksalsschlag war ich erst einmal einige Monate zu Hause. Mit therapeutischer Hilfe habe ich rasch wieder Boden unter den Füßen gefunden und bin dann auf Antwortsuche für Fragen wie: Was ist überhaupt Erfolg? Was ist wirklich wichtig im Leben, wie will ich leben, wer will ich sein...gegangen.

Im wesentlichen habe ich reflektiert, wie es überhaupt so weit kommen konnte, was meine wahren Stärken und Werte sind, wie ich künftig arbeiten will und welchen Rahmen ich dazu benötige. Also genau die 4 Schritte, die ich heute auch gemeinsam mit meinen Klientinnen gehe, wenn sie zu mir kommen.

Was hast Du dabei gelernt? Wie bereichert Dein Engagement Dich, Dein Leben oder Deine Arbeit?

Ich habe mich vor allem besser kennengelernt und die Verbindung zu mir selbst wieder gefunden. Ich freue mich, dass ich mit meiner Arbeit Frauen helfen kann ihre Arbeitswelt zu verbessern. Deshalb nenne ich mich scherzhaft auch immer die Arbeitsweltverbesserin ;-).

 

Wenn wir alle dazu beitragen unsere guten Gaben in die Welt zu bringen, wird die Welt einfach ein besserer Platz und das ist mein Anspruch an mich und mein Leben - dazu beizutragen in meinem kleinen Einflussbereich einen Unterschied in dieser Welt zu machen. Das treibt mich an.

Was gibt es noch zu tun? Was willst Du noch erreichen? Was sind Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt?

Ich möchte noch viel mehr Frauen unterstützen und stehe vor der Herausforderung "wie kann ich noch mehr Frauen erreichen". Deshalb finde ich diese Aktion hier auch so toll.

Was rätst Du anderen, die ihre persönliche Mission noch suchen oder oder sich noch nicht getraut haben ihrer Mission zu folgen?

Ich glaube fest daran, dass jeder eine Aufgabe hat, für die er auf diese Welt gekommen ist. Es ist unsere Pflicht, unserem Ruf zu folgen. Braucht das Mut - ja, den braucht es aber der wird quasi mitgeliefert, wenn man spürt, was zu tun ist .

Suchst Du noch Unterstützer oder Verbündete? Dann kannst Du hier noch einen Aufruf starten. Füge auch gerne Links ein.

Gemeinsam für eine bessere Arbeitswelt! Vernetzung für Mitstreiter, Interessierte, Betroffene in beruflichen Krisensituationen etc…folgt uns gerne auf 

FacebookXinglinked in

 

Oder hol Dir eine unserer kostenlosen Ressourcen zur Verbesserung Deines Arbeitslebens auf unserer Website.



Du willst Deine Geschichte  mit #NewWorkWomen teilen? Hier geht es zum Fragebogen "Meine Mission".


Kommentare: 0